Klinische Hypnose

Klinische Hypnose nach Milton Erickson (Psychiater) ist ein anerkanntes Verfahren, bei dem neben dem Gespräch vor allem auch Trancezustände (Zustand einer tiefen Entspannung) genutzt werden. Oft führen Gespräche auf bewusster Ebene nicht weiter, während sich in Trance oft ganz von selbst neue Wege zeigen, unerwartete Lösungen aus dem Unbewussten auftauchen und verschüttete Ressourcen wieder erlebbar werden. Hypnose kann man als optimale Kommunikation mit dem menschlichen Unterbewusstsein verstehen.

Menschliches Handeln, Denken und Erleben lässt sich in zwei Bereiche aufteilen:

  • das bewusste Denken: zuständig für das rationale Nachdenken, die kritische Stimme, die sich automatische meldet, wenn etwas nicht stimmt. Sie ist auch für das Grübeln verantwortlich.
  • das Unbewusste (Unterbewusstsein): unser Autopilot. Es arbeitet ganz automatisch, ohne dass wir uns irgendwie darum kümmern müssten. Hier sind unsere Gefühle und unser bildhaftes Erleben beheimatet. Das Unbewusste ist sehr lernbegierig.

Wir Menschen werden zu 10% über unser Bewusstsein gesteuert und zu 90% durch unser Unterbewusstes. Beide Bereiche sind für den Menschen unverzichtbar. Aber nur, wenn beide Bereiche optimal miteinander kommunizieren, fühlen wir uns auch wohl und erreichen unsere Ziele.

Hypnose bietet die Möglichkeit mit unserem Unterbewussten in Kontakt zu kommen und dieses mit dem Bewusstsein wieder in Einklang zu bringen.